bucht

Banyalbufar oder: Pack dein Herz ein

Banyalbufar auf Mallorca


» Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. «

-Konfuzius

Mit ganzem Herzen gehen. Das klingt einfach und logisch, wenn man es so liest, denn wie sollte man sonst gehen? Aber wenn ich etwas gelernt habe auf meinen Reisen, dann ist das, dass es absolut nicht immer einfach ist, mit ganzem Herzen dabei zu sein. Vor allem, wenn man alleine reist, vor allem, wenn man das Vertraute vermisst und alles fremd und so ganz anders ist. Trotzdem gibt es auf einer Reise nichts Wichtigeres, als voll und ganz an dem Ort zu sein, wo man eben gerade ist. Vergiss die sechs Paar Schuhe, die GoPro und den Selfie-Stick. Pack dein Herz ein. Sonst fährt man am Ende zurück mit bunten Fotos, aber farblosen Erinnerungen und ohne Geschichten von Orten, die so anders und trotzdem ein Stückchen Heimat geworden sind.  Weiterlesen

Alcúdia oder ein Tag zum Genießen

Alcúdia auf Mallorca


» Die am meisten nach Genuss jagen,
erlangen ihn am wenigsten. «

– Marcus Tullius Cicero

Wenn ich „Alcúdia“ höre, dann denke ich an einen Tag, von dem ich jeden Moment genossen habe. Das mag nicht ungewöhnlich klingen für einen Urlaubstag, aber irgendwie war es das doch. Weil hier buchstäblich alles zum Genießen war. Der historische Charme der Altstadt, das bunte Treiben auf dem Markt, die wilden Buchten und das fantastische Essen. Aber der Reihe nach. Weiterlesen

Cala Mesquida – A place to dream away

IMG_2564


» Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden. «

– Marlon Brando

A place to dream away. Ein Ort zum… ja, wie sagt man dazu auf Deutsch? Ich hab lange überlegt, aber etwas Treffendes, was gleichzeitig gut klingt, ist mir nicht eingefallen. Denn dream away ist mehr als nur träumen. Es hat mehr was von sich weg träumen oder fort träumen, falls das irgendwie Sinn ergibt. Jedenfalls: Es ist genau das, was man an der Cala Mesquida machen kann. Weiterlesen

Porto Petro – Sommer im Herzen, Glitzern vor Augen

IMG_1995


» Du musst nur langsam genug gehen, um immer
in der Sonne zu bleiben. «

– Antoine de Saint-Exupéry

Es gibt Orte, die überwältigen dich mit einem lauten Knall. Sie strotzen vor Energie, sind groß und schrill und man weiß gar nicht, was man zuerst beachten soll, so schnell strömen die verschiedenen Reize auf einen ein. Und dann gibt es Orte, die schleichen sich ganz leise in dein Herz. Sie sind ruhiger und bescheidener und bringen dich weniger zum Staunen. Manchmal wird einem sogar erst später klar, wie schön es dort eigentlich war. Weiterlesen

Formentor – Ein Paradies mit tausend Facetten

IMG_2012


»Das Paradies liegt nicht auf Erden, aber Stückchen davon sind wohl vorhanden. «

– Jules Renard

Wenn Monsieur Renard in diesem Satz die Wahrheit spricht, dann habe ich eines dieser Stückchen vom Paradies gefunden. Denn paradisisch, das war das Erste, das mir durch den Kopf schoss, als ich diesen Teil von Mallorca bereist habe. Und während der Stunden, die ich hier verbrachte, hat sich das Wort immer wieder in meine Gedanken geschlichen, bis es sich zum Ende fest eingeprägt hatte. Weiterlesen

Cala Figuera & das Glück der Stille

IMG_1091a


» Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben:
entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Ich glaube an Letzteres. «

– Albert Einstein

Es wäre vermutlich nicht angebracht einem Nobelpreis-Träger zu widersprechen, aber in dem Fall habe ich auch nicht das Bedürfnis danach. Ich erlebe alles hier als Wunder, weil es so schön ist und ich so wenig davon begreife. Aber es ist doch irgendwie beruhigend, dass ich mit meinen Schwärmereien von der Welt nicht alleine bin, sondern Albert Einstein an meiner Seite habe. Weiterlesen

Cala Santanyí – Suche nach dem versteckten Schatz

IMG_1034b


» Farben haben etwas Lebendiges. Mit den Farben redet die Welt. In der einfachsten und besten Sprache. «

– Klaus Lutz

Aber auch die Sprache muss man erstmal lernen. Man muss sich darauf einlassen und man muss üben. Je öfter ich hier an verschiedene Orte fahre, desto mehr lerne ich. Lerne die Sprache der Welt zu schätzen, lerne sie zu verstehen. Eine Sprache lernt man am schnellsten in einem Land, wo man gezwungen ist die fremde Sprache zu sprechen. Die Sprache der Welt lernt man am besten, wenn man alleine losfährt und von nichts anderem abgelenkt wird. Man hat den Blick frei, um die vielen Farben, die kleinen und großen Wunder zu entdecken.  Weiterlesen