Orte

Estellencs – Mallorcas Vielfalt auf einem Fleck

Estellencs (2)


» Die Welt ist nur so groß, wie das Herz, mit dem man sie betrachtet. «

– Tanaya A. Moore

Ich gebe es zu: Der Spruch klingt erstmal wahnsinnig kitschig. Aber ich bin der Meinung, ein bisschen Kitsch könnte in der Welt eigentlich nicht schaden, zwischen den Vorurteilen, dem Rechtspopulismus und Hass, die hier momentan herrschen. All das hat, ohne Frage, schon im Alltag keinen Raum, aber wer damit reisen will, der sollte es besser lassen. Stattdessen braucht man jede Menge Platz im Herzen, für all das Neue und Fremde und die Menschen, die man trifft. Und darüberhinaus steht eines, denke ich, fest: Ein (zu) großes Herz hat in der Welt noch nie geschadet. Im Gegensatz zu den Dingen, die ich ein paar Zeilen weiter oben aufgezählt haben. Weiterlesen

Port d’Andratx: Warum es nicht immer »mehr« sein muss

Reisetipp Port d'Andratx auf Mallorca


» Die Erfüllung liegt in dem, was genug ist. «

– Michel de Montaigne

Mit diesem Satz hat es Monsieur de Montaigne schon im 16. Jahrhundert auf den Punkt gebracht. Es gibt nicht das eine Lebensziel, die eine Abschlussnote oder das eine Gehalt, das man verdienen muss, damit man gut genug ist. Damit das Leben ein erfülltes ist. Denn was genug ist, das entscheidet jeder selbst, da gibt es keinen Richtwert und erst recht keine Erwartung, die man bestätigen muss. Egal, ob man eine Yacht und drei Häuser will, oder eine Wohnung und Zeit für die Menschen und Dinge, die einem am meisten bedeuten: Wichtig ist doch, dass man sich von niemandem aufhalten lässt, bis man genau da angekommen ist. Und sich zu nichts drängen lassen, das man eigentlich gar nicht will. Weiterlesen

Banyalbufar oder: Pack dein Herz ein

Banyalbufar auf Mallorca


» Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen. «

-Konfuzius

Mit ganzem Herzen gehen. Das klingt einfach und logisch, wenn man es so liest, denn wie sollte man sonst gehen? Aber wenn ich etwas gelernt habe auf meinen Reisen, dann ist das, dass es absolut nicht immer einfach ist, mit ganzem Herzen dabei zu sein. Vor allem, wenn man alleine reist, vor allem, wenn man das Vertraute vermisst und alles fremd und so ganz anders ist. Trotzdem gibt es auf einer Reise nichts Wichtigeres, als voll und ganz an dem Ort zu sein, wo man eben gerade ist. Vergiss die sechs Paar Schuhe, die GoPro und den Selfie-Stick. Pack dein Herz ein. Sonst fährt man am Ende zurück mit bunten Fotos, aber farblosen Erinnerungen und ohne Geschichten von Orten, die so anders und trotzdem ein Stückchen Heimat geworden sind.  Weiterlesen

Alcúdia oder ein Tag zum Genießen

Alcúdia auf Mallorca


» Die am meisten nach Genuss jagen,
erlangen ihn am wenigsten. «

– Marcus Tullius Cicero

Wenn ich „Alcúdia“ höre, dann denke ich an einen Tag, von dem ich jeden Moment genossen habe. Das mag nicht ungewöhnlich klingen für einen Urlaubstag, aber irgendwie war es das doch. Weil hier buchstäblich alles zum Genießen war. Der historische Charme der Altstadt, das bunte Treiben auf dem Markt, die wilden Buchten und das fantastische Essen. Aber der Reihe nach. Weiterlesen

Artà – Von Schönheit auf den zweiten Blick

Reisen auf Mallorca - der Ort Arta

 


» Je mehr wir alles beschleunigen, desto weniger Zeit haben wir. Weil wir die Fähigkeit verlieren, uns Zeit zu lassen. «

– Paul Schibler

Ich habe gelernt, mich nicht auf den ersten Blick zu verlassen. Sonst wäre ich vermutlich aus Magdeburg, meinem momentanen Wohnort, beim ersten Besuch schreiend wieder weggerannt. Und Artà, eine Kleinstadt im Osten Mallorcas, hätte ich vermutlich nur durchfahren, aber niemals weiter betreten. Denn auch wenn die beiden Orte ansonsten nicht viel gemeinsam haben: Der Stadteingang ist weder in dem einen noch in dem anderen besonders einladend. Weiterlesen

Port de Sóller oder: warum wir öfter auf den Zufall vertrauen sollten

Port de Soller auf Mallorca


» Das, worauf es im Leben ankommt, können wir nicht vorausberechnen. Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. «

– Antoine Saint-Exupéry

Manchmal ist es gut, sich einfach vom Zufall treiben zu lassen. Denn manchmal führt einen der Zufall an genau die richtigen Orte. Wer meinen Blog besonders aufmerksam liest und nebenbei auch ein ziemlich gutes Gedächtnis hat, erinnert sich vielleicht noch daran, wie ich zum ersten Mal zum mallorquinischen Küstenort Port de Sóller gekommen bin. Ich war eigentlich in Sóller unterwegs, wo ich aber dummer – oder glücklicher – weise die Bushaltestelle für die Fahrt zurück nach Palma nicht mehr gefunden habe. Dadurch bin ich dann mit einer alten Straßenbahn nach Port de Sóller gefahren, in der Hoffnung, hier die Haltestelle zu finden. Weiterlesen

Portals Nous – Luxus für eine ganze Insel

IMG_2545


» Dem Überflüssigen nachlaufen, heißt das Wesentliche verpassen. «

– Jules Saliége

Kleine Dörfer mit engen Gassen, bunten Fensterläden und noch bunteren Blumen – solche Bilder habe ich hier schon oft beschrieben. Solche Bilder sind das erste, was mir durch den Kopf geht, wenn ich an Mallorca denke und der Grund, warum die Insel mich in ihren Bann gezogen hat. Trotzdem wäre es falsch, Mallorca darauf zu reduzieren. Denn auch, wenn diese Dörfer eine meiner liebsten Seiten der Insel sind, hat sie noch viele andere. Weiterlesen

Caimari – Gourmet-Genuss im Nirgendwo

IMG_2118

» Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst. «

– François de La Rochefoucauld


Ich habe es nicht mit navigatorischen Beschreibungen, wirklich nicht. Das gebe ich ganz offen zu und vielleicht liegt es daran, dass mir keine bessere Lagebeschreibung einfällt. Aber Caimari, das liegt für mich einfach irgendwo im nirgendwo. Am Ende vom bewohnten Teil Mallorcas, ein Tor zur Serra de Tramuntana. Wenn man die Landstraße, die nach Caimari führt, weiter fährt, kommt erstmal nichts. Eine ganze Weile lang. Vielleicht ist es aber auch wieder genau das, was hier den Reiz ausmacht. Ein gut 700-Seelen-Dorf, weit ab von allem und umgeben von nichts, außer Feldern, Wäldern und Bergen. Weiterlesen

Pollença – perfekt anders und anders perfekt

IMG_2110


» Jeden Morgen werden neue Chancen geboren. «

– Hans-Jürgen Quadbeck-Seeberger

Neue Chancen, genau wie zweite Chancen. Denn manchmal lohnt es sich, eine zweite Chance zu vergeben. Einen zweiten Blick zu riskieren. Und nicht vorschnell sein Urteil zu fällen. Auch wenn es natürlich keine Erfolgsgarantie gibt: Lieber ein bisschen Zeit für einen zweiten Versuch verwenden, als sich später vorzuwerfen, es nicht getan zu haben. Das gilt für Menschen ebenso wie für Orte. Weiterlesen

Sineu und ein Markt voll Möglichkeiten

IMG_1994

» Habe keine Angst, etwas Neues auszuprobieren.
Bedenke, die Arche wurde von einem Amateur gebaut, die Titanic von Profis. «

– Richard J. Needham


Nein, ich habe nicht vor ein Schiff zu bauen. Ich wäre froh, wenn ich ein Papierboot so falten könnte, dass es nicht nach 20 Zentimetern Fahrt untergeht. Aber ansonsten finde ich, Richard Needham trifft es in dem Zitat ziemlich genau. Wie oft verlassen wir uns auf die Gewohnheit und den Weg, den wir genau kennen, statt einen neuen zu gehen? Ein bisschen weniger Angst, ein bisschen mehr Risiko. Vielleicht sollte das zum Motto für diesen Sommer werden. Weiterlesen